Die Familie Ziefle aus dem Schwarzwald
 





Sie sind hier :   Hauptseite > Die Orte > Dornstetten 

Die Orte.

Die Geschichte von Dornstetten

zurück
 Mehr über Dornstetten 
  Der Ort
Die Geschichte
  www.dornstetten.de

 

Nachfolgender Text stammt von http://www.dornstetten.de/geschichte/index.htm:

Im Jahr 767 wird Dornstetten im Schenkungsbuch des Klosters Lorsch bei Worms erstmals urkundlich erwähnt. Durch die Grafen Urach-Fürstenberg wird Dornstetten zwischen 1267 und 1276 zur Stadt erhoben und, nunmehr auf den Bergsporn verlegt, mit Mauern und Toren versehen. Der spitz auslaufende Bergrücken bot mit seinen nach drei Seiten abfallenden Hängen einen vortrefflichen Schutz. Die Lage an einer alten Handels- und Paßstraße, die von Tübingen über den Kniebis nach Straßburg führte, war günstig.

Die durch Mauern und Tore geschützte Stadt war Marktort und Mittelpunkt für die ganze Umgebung. Im Laufe des Jahres wurden und werden heute noch Jahrmärkte abgehalten. Von besonderer Bedeutung ist der Ostermontagsmarkt, der jedes Jahr Tausende von Besuchern anlockt. 1415 und 1676 legten Großbrände die Stadt in Schutt und Asche, auch die Martinskirche brannte 1488 und 1676 aus und erhielt beim Wiederaufbau ihr heutiges Aussehen.

Nach dem Großbrand im Jahr 1676 wurden die heute noch bestehenden Fachwerkhäuser am Marktplatz, die Zehntscheuer und der Fruchtkasten gebaut.

Im Jahr 1755 wurde Dornstetten eine württembergische Oberamtsstadt. Sie verlor diese Würde im Jahr 1807 an die heutige Kreisstadt Freudenstadt.

Als die Stadtbefestigung ihre eigentliche Bedeutung verloren hatte und als Hindernis empfunden wurde, trug man die beiden Stadttore 1828 und 1831 ab und schüttete die Gräben zu. Das schnelle Wachstum der Bevölkerung, das die neuen Wohngebiete an den sonnigen Hängen im Norden und Osten entstehen ließ, verlagerte die Schwerpunkte von der Altstadt weg. Um dieser für den alten Stadtkern sehr nachteiligen Entwicklung entgegenzuwirken, führt die Stadt eine Sanierung mit dem Ziel der Wiederbelebung dieses Gebietes, dem sogenannten "Unterstädtle", durch.

Ein neues Kapitel der Stadtgeschichte wurde auf Grund der Gemeindereform aufgeschlagen. Am 1. Januar 1975 vereinigte sich die Stadt Dornstetten mit den bisher selbständigen Gemeinden Aach und Hallwangen zur neuen Stadt Dornstetten. Dornstetten ist Verwaltungssitz und Mittelpunktsgemeinde des Gemeindeverwaltungsverbandes Dornstetten, dem die Stadt Dornstetten und die Gemeinden Glatten, Schopfloch und Waldachtal mit ca. 17977 Einwohnern angehören.

 
 
Letzte Änderung: 15. April 2002
NACH OBEN | Das Kleingedruckte | Datenschutz | Statistisches | Kennzeichnung | Seite verlinken |
copyright (c) 1996-2014 Michael Ziefle